6.000,00 € für SVR-Fußball

Aushang des SVR am 02.09.2019 fotografiert. Den Autor haben wir in den letzten Sitzungen nicht gesehen. Vergrößerung des Infoblattes durch Klick auf das Bild.

Aus der Werra Rundschau vom 28.08.2019. Korrektur: Die FDP stimmte wie die FWG gegen den Zuschuss. Durch Klick auf den Artikel erscheint dieser in lesbarer Größe in einem weiteren Browserfenster.

Die Gemeindevertretung hat mit den Stimmen der Mehrheitsfraktion von SPD und CDU der Fußballsparte des Sportvereins Reichensachsen (SVR) einen weiteren Zuschuss von 6.000 Euro für die Finanzierung des Kunstrasenplatzes gewährt.

Die FWG-Fraktion sieht in der Zuwendung eine Ungleichbehandlung gegenüber allen anderen Vereinen in Wehretal und einen Verstoß gegen den eigenen Beschluss der Gemeindevertretung aus dem Jahr 2009.  Die Gemeindevertretung hatte seinerzeit den Kunstrasen mit 285.000 Euro bezuschusst, was einer Förderquote von annähernd 50 Prozent entspricht. Auflage war, dass mit dieser Förderung alle weiteren Risiken und Kosten beim SVR verbleiben. Diese Abmachung wird nun nicht mehr eingehalten.

Kein Verein in Wehretal hat jemals eine solch hohe Förderung erhalten. Hier werden nach Auffassung der FWG die Vereine ungleich behandelt.  Die FWG-Fraktion wies in der Gemeindevertretersitzung daraufhin, dass die Fußballsparte des SVR seit Jahren auf eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge verzichte, obwohl sich die Beiträge nach der Satzung des SVR an dem Finanzbedarf richten sollten.

Nach Auffassung der FWG dürfe es nicht sein, dass die Fußballsparte des SVR durch SPD-Mitglieder Einfluss in der Gemeindevertretung nehme und gegenüber anderen Vereinen bevorzugt würde. Hier findet Lobbyismus statt. Wenn sich der SVR-Fußball mit dem Darlehn und den Folgekosten übernommen hat, ist bevor Zuschuss auf Zuschuss folgt, nach einer anderen Lösung für den Kunstrasenplatz zu suchen.


Rede von Wolfhard Austen, Vorsitzender FWG-Fraktion, zum

Tagesordnungspunkt 6:
Beratung und Beschlussfassung über den Antrag des Sportvereins Reichensachsen auf Gewährung einer weiteren Zuwendung im Rahmen der Darlehensfinanzierung für den Kunstrasenplatz in Reichensachsen;
hier: Bericht des Vorsitzenden des Haupt- und Finanzausschusses

Herr Vorsitzender,
sehr geehrte Damen und Herren,

nachfolgend trage ich das Ergebnis der Beratungen in der FWG-Fraktionssitzung vor, die nach der Haupt- und Finanzausschusssitzung war.

Im März 2018 erhielt die Gemeinde ein Schreiben des SVR-Fußball mit der Bitte die Finanzierung des durch den Verein aufgenommenen Darlehens für den Kunstrasenplatz mit einer hohen fünfstelligen Restsumme zu übernehmen.

In der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 14.08.2019 überraschte der Vorsitzende Gemeindevorstand und Ausschussmitglieder mit dem Antrag das Schreiben in den Tagesordnungspunkt zwei “Sachstandsbericht zur Erstellung einer Vereinsförderrichtlinie“ mit aufzunehmen. Er begründete es in etwa so, dass nach so langer Zeit eine Antwort gegeben werden sollte. An der Sitzung nahmen als Zuschauer zwei Vorstandsmitglieder des SVR-Fußball teil.

Es ist wohl richtig, dass der SVR-Fußball bis zum heutigen Tag keine offizielle Antwort auf seine Bitte bekommen hat.

Es ist wohl auch richtig, dass sowohl im SVR-Fußball – ein Vorstandsmitglied ist Gemeindevertreter – als auch in Gemeindevertretung und -vorstand der momentane Sachstand bekannt war und ist:

  1. Am 05.10.2009 beschloss die Gemeindevertretung einen einmaligen Zuschuss für den Kunstrasenplatz über 285.000,00 € und versah diesen gleichzeitig mit einer Deckelung.
  2. Die Gemeinde Wehretal verfügt noch nicht über eine Vereinsförderrichtlinie, die zur Zeit erarbeitet und noch in diesem Jahr in Kraft treten soll.
  3. Mit dem Eingehen auf das Bittschreiben des SVR-Fußball sollte entsprechend der Vereinsförderrichtlinie umgegangen werden.
  4. Bis zum Bittschreiben des SVR-Fußball im März 2018 und die folgenden Monate bis heute, wurde die Darlehnsrückzahlung vom SVR-Fußball geleistet.
  5. Der SVR-Fußball wird unabhängig vom Bittschreiben finanziell, materiell und personell unterstützt.

Die FWG-Fraktion hält daher an der Deckelung vom 05.10.2009 fest.

Die FWG-Fraktion beantragt namentliche Abstimmung bei den Abstimmungen zum Tagesordnungspunkt 6

und über den folgenden Beschlussvorschlag – der den Fraktionsvorsitzenden der anderen Fraktionen am 22.08 per WhatsApp zur Kenntnis gegeben wurde – abstimmen zu lassen:

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Wehretal beschließt von der ursprünglichen Beschlusslage vom 05.10.2009, wonach der Zuschuss zum Bau des Kunstrasenplatzes mit 285.000,00 € gedeckelt war, nicht abzuweichen. Die Finanzierung des Eigenanteils von 116.000,00 € bleibt Aufgabe des Vereins.

Begründung:

  1. Der Bitte des SVR-Fußbal – egal wie zu entsprechen – käme einer Unterlaufung der anstehenden Vereinsförderrichtlinie gleich.
  2. Sollte sich der SVR-Fußball mit dem Darlehn und den Folgekosten übernommen haben, ist nach einer ganz anderen Lösung zu suchen, als auf Bittschreiben einzugehen.
  3. Wenn einem Verein Unterstützung bei Finanzlücken gewährt wird, muss diese entsprechend der Gleichbehandlung auch anderen Vereinen gewährt werden. Ein Fass ohne Boden wäre geschaffen. Es wäre dann auch ungerecht anderen Vereinen Unterstützung bei Finanzlücken nicht zu gewähren.

    Der Antrag der FWG wurde mit den Stimmen von SPD und CDU abgelehnt.
    Die namentliche Abstimmung wurde durchgeführt.

Veröffentlicht unter 08.26. 6.000,00 € für den Verein SVR-Fußball, 2019 Themen, Alles, Themen der FWG | Kommentar hinterlassen