Weitere Förderung des Kunstrasenplatzes vertagt

Der Sportplatz von Reichensachsen beim Jahrhunderthochwasser von 1981

Keine Entscheidung über den Antrag des Sportvereins Reichensachsen auf Gewährung einer weiteren Zuwendung im Rahmen der Darlehensfinanzierung für den Kunstrasenplatz Reichensachsen. Zur Sitzung Anfang Dezember soll dem Finanzausschuss in der Sitzung Anfang Dezember eine vollständige Übersicht der Ein- und Ausgaben der Fußballabteilung vorgelegt werden. Nun soll es doch die schon vor Jahren von der FWG geforderte Förderrichtlinie für Vereine geben.

Aus dem Protokoll der öffentlichen Sitzung des
Haupt- und Finanzausschusses vom 01.11.2018
im Sitzungszimmer der Gemeinde Wehretal, in Reichensachsen
Beginn: 20.00 Uhr
Ende: 21.50 Uhr

T A G E S O R D N U N G:

  1. Beratung und Beschlussfassung über den von der Revision des Werra-Meißner-Kreises geprüften Jahresabschluss der Gemeinde Wehretal zum 31.12.2015 und die Entlastung des Gemeindevorstandes gem. § 114 (1) HGO
  2. Beratung und Beschlussfassung über den Antrag des Sportvereins Reichensachsen auf Gewährung einer weiteren Zuwendung im Rahmen der Darlehensfinanzierung für den Kunstrasenplatz Reichensachsen
  3. Beratung und Beschlussfassung über die Gewährung einer Bürgschaft für die Sanie-rung der Friedhofshalle Reichensachsen
  4. Verschiedenes

TAGESORDNUNGSPUNKT 1:
Beratung und Beschlussfassung über den von der Revision des Werra-Meißner-Kreises geprüften Jahresabschluss der Gemeinde Wehretal zum 31.12.2015 und die Entlastung des Gemeindevorstandes gem. § 114 (1) HGO
Der Bürgermeister geht auf den Schlussbericht der Revision über die Prüfung des Jahres-abschlusses der Gemeinde Wehretal zum 31.12.2015 ein. Dieser Bericht liegt jedem Mit-glied der Gemeindevertretung vor. Der Bürgermeister erörtert einige inhaltliche Bemerkun-gen und Prüfungsfeststellungen seitens der Revision des Werra-Meißner-Kreises. Diese beinhalten zumeist allgemeine Hinweise und Verbesserungsvorschläge und insgesamt keine Feststellungen, die einer Entlastung entgegenstehen.
Der Ausschussvorsitzende Herr Eifler formuliert folgenden
Beschlussvorschlag:
Der Haupt- und Finanzausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung der Gemeinde Wehretal den Prüfbericht zur Kenntnis zu nehmen und dem Gemeindevorstand gem. § 114 (1) HGO für das Rechnungsjahr 2015 Entlastung zu erteilen.
Abstimmungsergebnis:
Einstimmig dafür

TAGESORDNUNGSPUNKT 2:
Beratung und Beschlussfassung über den Antrag des Sportvereins Reichensachsen auf Gewährung einer weiteren Zuwendung im Rahmen der Darlehensfinanzierung für den Kunstrasenplatz Reichensachsen
Der Ausschussvorsitzende, Herr Eifler, begrüßt die beiden Vorstandsmitglieder des SVR-Fußballabteilung, Herrn Apel und Herrn Zaremba.
Herr Eifler erläutert, dass die heutige Sitzung dazu dienen soll, dass die Ausschussmittglieder wichtige Hintergrundinformationen über die Beweggründe für den Antrag der Fußballab-teilung des SVR auf eine finanzielle Zuwendung im Rahmen der Darlehensfinanzierung bekommen. Darüber hinaus sollte sich das Gremium mit Blick auf die unterschiedlichen Ausgangssituationen der Vereine darüber beraten, ob auch in Wehretal eine „Förderrichtlinie zur Sport- und Vereinsförderung“ erarbeitet werden sollte, um für die Zukunft klare Regelungen festzulegen. Bürgermeister Jochen Kistner ergänzt die Ausführungen des Ausschussvorsitzenden und entschuldigt sich bei den Ausschussmitgliedern für das verspätete übersenden der Erläuterungen sowie dem Antragsschreiben des SVR. Der Bürgermeister verweist auf den Stellenwert der Fußballabteilung des SVR insbesondere hinsichtlich der großartigen und zeitintensiven Jugendarbeit und geht auf die Stellung der Förderung des Sports in der Ver-fassung ein. Die Situation in den anderen Kommunen des Werra-Meißner-Kreisen bezüglich der Übernahme von Betriebskosten stellt sich doch sehr unterschiedlich dar. Teilweise wer-den Kosten und Arbeitsvorgänge komplett durch die Kommune übernommen (z.B. in Eschwege), anderenorts fällt die Unterstützung wesentlich geringer aus.
Der erste Vorsitzende der Fußballabteilung des SVR, Herr Apel, erläutert anschließend die Beweggründe für den Antrag des SVR und die Bitte um Unterstützung bei der Finanzierung des Darlehens. Er geht dabei auf die unvorhergesehenen Kostensteigerungen beim Bau des Kunstrasenplatzes in Höhe von rund 116.000 € ein. Das aufgenommene Darlehen weist derzeit noch einen Restschuldenwert von ca. 96.000 € aus und die monatliche Belastung für Zins- und Tilgungszahlungen beträgt für die Fußballabteilung 500,00 €. Der Zinssatz für das Darlehen beträgt 2,5% und ist bis zum 30.08.2022 noch festgeschrieben. Eine vorzeitige Ablöse bzw. Sondertilgungsraten sind laut Vertragswerk grundsätzlich möglich. Den Aus-schussmitgliedern wurden in einer Übersicht die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben dargestellt. Herr Peter Apel führt weiterhin aus, dass die Fußballabteilung des SVR durch die Kosten, die durch den Kunstrasenplatz und den weiteren Anlagen und Gebäuden entstehen, stark benachteiligt ist gegenüber den Vereinen, die kostenfrei die Hallen des Werra-Meißner-Kreises benutzen dürfen und auch gegenüber anderen Fußballvereinen, die eine bessere Unterstützung seitens der Kommunen erhalten.
Es schließen sich anschließend die Wortmeldungen aus dem Gremium heraus an. Herr Dr. Wenzel bemängelt die aus seiner Sicht doch sehr unvollständige Übersicht der Einnahmen und Ausgaben der Fußballabteilungen und bittet um eine entsprechend vollständige Über-sicht. Herr Dr. Wenzel hinterfragt zudem einige aufgelistete Positionen, ob z. B. das Trikot-waschen oder die Reinigung des Vereinsheims nicht von Vereinsmitgliedern unentgeltlich erledigt werden können und warum trotz der intensiven Jugendarbeit einige Spieler aus dem osteuropäischen Ausland geholt werden und wie diese bezahlt werden. Herr Peter Apel ver-weist auf einen privaten Förderkreis, der gewisse Kosten für den Spielbetrieb der Ersten Mannschaft in der Gruppenliga Kassel für den Verein übernimmt. Herr Zaremba verweist auf die Konkurrenzsituation zwischen den Fußballvereinen im Werra-Meißner-Kreis und dass einige Jugendspieler den Verein auch mal verlassen. Herr Marth gibt zu bedenken, dass die Gemeinde ja bereits den Bau des Kunstrasenplatzes umfangreich gefördert hat und versteht daher nicht die Argumentation des Vereins, dass andere Vereine aufgrund der kostenlosen Nutzung von Räumlichkeiten bevorzugt werden.
Herr Preiß fragt an, ob für eine spätere Sanierung des Platzes bzw. der Austausch der Oberschicht entsprechende Rücklagen seitens des Vereins gebildet werden. Das Aus-schussmitglied Herr Marcus Apel geht auf die umfangreiche Jugendarbeit der Fußballabtei-lung ein und dass aufgrund der angespannten finanziellen Situation der Fußballabteilung ja dieser Antrag auf finanzielle Unterstützung an die Gemeinde gestellt worden ist und daher folgerichtig derzeit der Verein auch nicht in der Lage ist, Rücklagen zu bilden. Herr Zindler versteht aus eigenen Erfahrungen als langjähriges Vorstandsmitglied der SG Germero-de/Vierbach den finanziellen Bedarf eines höherklassigen Fußballvereins und spricht sich grundsätzlich für eine finanzielle Unterstützung der Fußballabteilung des SVR aus.
Der Bürgermeister stellt nochmal heraus, welchen positiven Effekt der Kunstrasenplatz in der öffentlichen Wahrnehmung hat und dass der Platz hervorragend von einigen Vereins-mitgliedern gepflegt wird.
Es schließen sich noch einige Wortmeldungen der anwesenden Beigeordneten und Ge-meindevertreter zum Sachverhalt an und der Ausschussvorsitzende, Herr Eifler, bittet in seinem Schlusswort die Verantwortlichen des SVR bis zur nächsten Ausschusssitzung Anfang Dezember eine vollständige Übersicht der Ein- und Ausgaben der Fußballabteilung einzureichen. Der Sachverhalt wird dann in der Ausschusssitzung nochmals behandelt.

TAGESORDNUNGSPUNKT 3:
Beratung und Beschlussfassung über die Gewährung einer Bürgschaft für die Sanierung der Friedhofshalle Reichensachsen
Der Bürgermeister erörtert den baulichen Zustand der Friedhofshalle und welche Maßnahmen vorgesehen sind, um auch den baulichen Zuschnitt der Halle zu optimieren und das Gebäude insgesamt auch zu modernisieren. Grundsätzlich ist die Unterhaltung der Friedhö-fe und der Friedhofshallen Aufgabe der Gemeinde. In unserer Gemeinde wird die Aufgabe ehrenamtlich durch die jeweiligen Friedhofsausschüsse erledigt. Die veranschlagten Kosten belaufen sich im ersten Kostenvoranschlag auf ca. 150.000 €. Die Finanzierung könnte mit einem zinslosen Darlehen durch die Landeskirche erfolgen. Hierzu ist eine Bürgschaft der Gemeinde als Träger des Friedhofes erforderlich. Die Erteilung der Bürgschaft ist mit keiner-lei Kosten verbunden. Die Rückzahlung des Darlehens überfordert jedoch die Leistungsfä-higkeit des Friedhofausschusses Reichensachsen, so wäre dann im zweiten Schritt wie in der Vergangenheit eine Unterstützung der Gemeinde erforderlich. Zunächst gilt es aber über die Erteilung der Bürgschaft zu entscheiden, damit die weiteren Formalitäten seitens des Friedhofsausschusses auf den Weg gebracht werden können. Eine finanzielle Unterstützung durch die Gemeinde sollte dann genauso wie die detaillierte Ausgestaltung der Baumaßnahme in separaten Verhandlungen mit dem Friedhofssauschuss geklärt werden.
Es folgen einige Fragestellungen aus dem Gremium heraus, in denen es nochmals um den weiteren Ablauf des Verfahrens, der Bürgschaftshöhe und der baulichen Ausgestaltung geht. Die Fragen werden vom Bürgermeister ausführlich beantwortet.
Der Ausschussvorsitzende, Herr Eifler, formuliert folgende
Beschlussvorschläge:
Variante I:
Der Haupt- und Finanzausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung der Gemeinde Wehretal eine Zusage für eine Bürgschaft in Höhe von maximal 150.000 € und somit eine Absicherung des Darlehens zu geben. Hierbei sollte deutlich gemacht werden, dass die unabhängig von einer späteren finanziellen Zuwendung geschieht.
Eine mögliche finanzielle Beteiligung der Gemeinde sollte dann in weiteren Gesprächen geklärt werden.
Abstimmungsergebnis:
Ja-Stimmen: 8
Nein-Stimmen: 1
Variante II:
Der Haupt- und Finanzausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung der Gemeinde Wehretal eine Zusage für eine Bürgschaft in Höhe von maximal 120.000 € und somit eine Absicherung des Darlehens zu geben. Hierbei sollte deutlich gemacht werden, dass die unabhängig von einer späteren finanziellen Zuwendung geschieht.
Eine mögliche finanzielle Beteiligung der Gemeinde sollte dann in weiteren Gesprächen geklärt werden.
Abstimmungsergebnis:
Ja-Stimmen 1
Nein-Stimmen 8

TAGESORDNUNGSPUNKT 4:
Verschiedenes
Es erfolgen zu diesem Tagesordnungspunkt keine Wortmeldungen.

Über FWG - Bürger für Wehretal

Die Alternative zu den Parteien - Unabhängigkeit ist unsere Stärke
Dieser Beitrag wurde unter 11.01. Förderung Kunstrasenplatz vertagt, 2018 Ausschussprotokolle, Alles, Ausschüsse, Protokolle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s